Fortbildung - trainings


 

Grundlagen des traumasensiblen Yoga für Einsatzkräfte


Aufgrund des derzeitigen globalen Pandemiegeschehens liegen Fortbildungspläne natürlich auf Eis. Ich hoffe, die Situation ändert sich in der 2. Jahreshälfte ODER es wird eine online-Fortbildung geben!

 

Für wen ist diese Fortbildung?

 

1. Sie haben beruflich/dienstlich mit der physischen und psychischen Gesundheit von Soldaten und Polizisten sowie von anderen Einsatzkräften, die ein hohes Potenzial für dienstlich bedingten Stress mitbringen (Feuerwehr, Rettungsdienst) zu tun - etwa als Arzt/Ärztin, Psychologe/in, Seelsorger/in, Sozialpädagoge/in, BGM-Koordinator/in, BGM-Kursleiter/in oder als Mitarbeiter/in in der Einsatzvor- und -nachbereitung oder in der Familienbetreuung. Sie haben bereits von achtsamkeitsbasierten Verfahren gehört, die modernen Ansätze aus Neurowissenschaft und Mind Body Medizin interessieren Sie, und Sie möchten Ihr Wissen und Ihr Kompetenzspektrum erweitern.

 

2. Sie sind fundiert ausgebildete/r Lehrende/r eines oder mehrerer achtsamkeitsbasierter Verfahren (Yoga, Qi Gong, Tai Chi, MBSR, Meditation...), Sie haben Interesse oder sogar schon Erfahrung damit, mit Berufsgruppen wie Soldaten und Polizisten zu arbeiten, z.B. als externe/r Kursleiter/in im BGM oder in Ihrer Arbeit als "zivile/r Dienstleister/in". Sie können sich vorstellen, in Ihren Kursen oder in Ihrem Studio niedrigschwellige Angebote im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe" für Einsatzkräfte zu machen.

 

3. Sie sind aktive/r oder ehemalige/r Soldat/in und Polizist/in, der/die selbst aktiv achtsamkeitsbasierte Verfahren übt oder lehrt und Sie möchten Ihre eigene Praxis weiterentwickeln und mit Ihren Kamerad/inn/en und Kolleg/inn/en teilen und Gleichgesinnte kennenlernen.

 

Ganz egal, ob Sie in der Prävention oder im beratenden/therapeutischen Bereich tätig sind, es ist wichtig, die Grundlagen des traumasensiblen Yoga UND die Besonderheiten in der Arbeit mit professionellen Waffenträgern zu kennen.

 

Ziel der Fortbildung ist, Ihnen die Grundlagen mit auf den Weg zu geben, die es Ihnen ermöglichen, auf sichere, verantwortungsvolle Weise achtsamkeitsbasierten, traumasensiblen Yoga zu unterrichten. Die soweit bekannten Vorgänge im Gehirn und im Vegetativum, die bei Stress und Trauma stattfinden, bilden die Basis. Hierauf aufbauend wird vermittelt, wie Yoga und Achtsamkeit in diesem Zusammenhang auf sichere und sinnvolle Weise zum Einsatz kommen können, wo die Chancen und auch die Grenzen der körperorientierten Verfahren sind.  Zentral ist der "Werkzeugkasten" der Mindful Resilience:

Bewegung - Atem - geführte Entspannung - Meditation und Dankbarkeit.

 

Ort: wird noch bekannt gegeben

Zeitraum: wird noch bekannt gegeben